Die Sozialdemokraten in Öhringen!

 

Das Leben von Evelyne Gebhardt in Stichpunkten

Geboren am 19. Januar 1954 in Paris. Seit 1975 in Deutschland.

Beruflicher Werdegang

  • 1972 Abitur am Lycée Lamartine in Paris.
  • 1972 - 1977 sprachwissenschaftliches Studium unter Einbeziehung von Politik- und Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Paris VII (Sorbonne Nouvelle), Tübingen und Stuttgart. Abschluss: Licence ès Lettres in Paris.
  • Ab 1977 freiberufliche Übersetzerin.
  • Vortragstätigkeit im In- und Ausland mit den Schwerpunkten Gleichstellung, Bürgerrechte, Bio- und Gentechnologie. Experteneinsätze für die Friedrich-Ebert-Stiftung in Südamerika und Afrika.

 

Engagement in der SPD

  • 1975 Eintritt in die SPD. Basis- und Zielgruppenarbeit.
  • 1982 Mitbegründerin der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) Hohenlohe.
  • 1984 - 2009 Mitglied des Landesvorstands der ASF Baden-Württembergs.
  • 1985 - 1992 Beisitzerin im Bundesvorstand ASF.
  • Seit 1992 stellvertretende Bundesvorsitzende ASF.
  • 1989 - 2009 Mitglied des Landesvorstands der SPD Baden-Württemberg.
  • 1999 - 2009 Vorsitzende des Beirats Europa der SPD Baden-Württemberg.
  • 2010 - 2011 Mitglied des Bundesvorstands der SPD.

 

Funktionen im Europäischen Parlament

  • Seit 1994 Mitglied des Europäischen Parlaments.
  • Seit 2004 Koordinatorin der sozialdemokratischen Fraktion (S&D) im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz. Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres. Arbeitsschwerpunkte: Binnenmarkt, Verbraucherschutz und Bürgerrechte. Federführende Berichterstatterin des Europäischen Parlaments für die europäische Dienstleistungsrichtlinie.
  • Seit 2004 Mitglied der Delegation des Europäischen Parlaments für die parlamentarischen Beziehungen zur Volksrepublik China.
  • 2004 - 2009 Mediatorin des Europäischen Parlaments bei grenzüberschreitenden Fällen von Kindesentziehungen.
  • 2005, 2006 Zweimal Europäerin des Jahres. Aufnahme in die Liste der zehn wichtigsten Deutschen bei den Institutionen der Europäischen Union in Brüssel und Straßburg.
  • 2009, 2010 Für die "vorbildliche Verknüpfung von wirtschaftlichen und sozialen Belangen" in einen Beraterkreis des französischen Präsidenten Sarkozy berufen, Ende 2010 zurückgetreten als Reaktion auf die Diskriminierung von Roma in Frankreich.

 

Mehr als Politik

  • 1997 Berufung in die Akademie für Ethik in der Medizin (Sitz Universität Göttingen).
  • 1999 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Band.
  • 1999 - 2007 Mitglied der von den Justizministerinnen Deutschlands und Frankreichs berufenen Mediatorengruppe zum Schutz von Kindern aus gescheiterten binationalen Lebenspartnerschaften.
  • 1997 - 2007 Leitungsfunktionen bei den Deutschen Evangelischen Kirchentagen und beim ökumenischen Kirchentag in Berlin.
  • 2003 Berufung in einen Fachbeirat des Caritasverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart.
  • 2005 Berufung in den Beirat des Osteuropainstituts der Universität Hohenheim sowie in den Beirat des Europa-Zentrums Baden-Württemberg.
  • Seit 2005 Mitglied der überparteilichen Europa-Union Deutschland (EUD).
  • 2006 - 2013 stellvertretende Landesvorsitzende der Europa-Union Baden-Württemberg (EUD-BW).
  • Seit 2013 Landesvorsitzende der Europa-Union Baden-Württemberg (EUD-BW) und Mitglied im Präsidium der Europa-Union auf Bundesebene (EUD).
  • 1987 - 1997 Mitglied der europäischen Frauenorganisation Grain de Sel (Paris).
  • Sechs Jahre im Bundesvorstand des Marie-Schlei-Vereins ( Selbsthilfe für Frauen in Entwicklungsländern).
  • Mitglied im Verein "Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V."
  • Mitglied im Kuratorium der LAG Jugendkunstschulen Baden-Württemberg.
  • Mitglied in der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di.

Unsere Abgeordnete in Europa: Evelyne Gebhardt

 

Unsere Abgeordnete im Bundestag: Annette Sawade

Banner Annette Sawade