Entwicklung als Leitmotiv – Caroline Vermeulen neue SPD-Kreisvorsitzende in Hohenlohe

Veröffentlicht am 02.02.2015 in Kreisverband

Caroline Vermeulen

 

 

Kirchensall: Eng wurde es im Nebenzimmer der Gaststätte Wolff in Kirchensall am Freitagabend, als die Hohenloher Sozialdemokraten ihren Kreisparteitag zur Neuwahl des Kreisvorstands durchführten.

 

Volles Haus in Kirchensall beim Kreisparteitag

28 Delegierte der Ortsvereine und weitere Gäste konnte die bisherige stellvertretende Kreisvorsitzende Caroline Vermeulen begrüßen, darunter ganz besonders herzlich die Bundestagsabgeordnete Annette Sawade, die es sich nicht hatte nehmen lassen, aus Berlin einzufliegen, um bei der Versammlung dabei zu sein.
 

Die Bundestagsabgeordnete Annette Sawade kam direkt aus
Berlin zum Kreisparteitag

Der Rückblick auf die letzten beiden Arbeitsjahre des Kreisvorstands war geprägt vom Gedenken an Johannes Württemberger, der bis zum September 2013 den Kreisverband geführt hatte und dann so plötzlich verstorben war. Regionalgeschäftsführer Stefan Oetzel gedachte seiner in einer sehr persönlich gehaltenen Ansprache, indem er dessen Leitmotiv „Ich will die Welt ein wenig besser machen“ in Erinnerung rief. Als bisheriger stellvertretender Kreisvorsitzender blickte Fritz Rehm zurück auf die gemeinsame Arbeit mit dem Verstorbenen und ließ die zahlreichen Aktivitäten Revue passieren, die stark geprägt waren durch die Bundes-, Europa- und Kommunalwahlen in den letzten beiden Jahren, aber auch durch konzentrierte Auseinandersetzungen um regionale und kommunalpolitische Fragen wie Krankenhaus, Landesstraßenbau, Asyl und Nahverkehr. Einen Blick in ihre Arbeit als Bundestagsabgeordnete gewährte Annette Sawade, indem sie ihre Arbeit im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie im Petitionsausschuss und im Unterausschuss Kommunales vorstellte.

Caroline Vermeulen: Die neue Kreisvorsitzende

Wohltuend überlegt und sehr persönlich begründete Caroline Vermeulen ihre Kandidatur für das Amt der Kreisvorsitzenden. „Entwicklung“ gab sie als Leitmotiv ihrer Arbeit an und richtete damit einen optimistischen Blick auf die Jahre ihres bisherigen Engagements in der SPD, in der sie erfahren durfte, dass bei aller Langsamkeit doch positive Veränderungen stattfinden, die Mut machen. So sei es zu Anfang ihrer kommunalpolitischen Arbeit noch allseits belächelt und als unnötig erachtet worden, Kindergärten für unter Dreijährige zu fordern, heute sei es eine Selbstverständlichkeit, Betreuungseinrichtungen auch in ländlichen Regionen zu schaffen. Ähnliche Fortschritte nannte sie bei der Bildungs- und Umweltpolitik, auch wenn dort manches doch sehr langsam vorangehe, und sie betonte, die Sozialdemokratie spiele bei all diesen Entwicklungen weitgehend eine positive Rolle, so dass sie gerne als Kreisvorsitzende dazu beitragen wolle, dass ihre Partei im Vorwärtsgang bleibe.

Honoriert wurde ihre nachdenkliche Vorstellung mit einem hervorragenden Wahlergebnis. 27 von 28 Delegierten gaben ihr die Stimme und stärkten ihr damit den Rücken für gute Arbeit in den kommenden Jahren. Ähnlich gute Ergebnisse erzielten ihre Stellvertreter/innen Kerstin Rappsilber (Öhringen) mit 25 Stimmen und Hans-Jürgen Saknus (Künzelsau) mit 24. In die weiteren Vorstandsposten wurden gewählt Alfred Leuser (Ingelfingen) als Schatzmeister und Christian König (Niedernhall) als Schriftführer. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden gewählt: Wolfgang Braun (Öhringen), Nils Hess (Öhringen), Aylin Karimani (Öhringen), Manfred Schlegel (Kupferzell), Konrad Siebert (Neuenstein), Heinz Smykalla (Dörzbach), Kim Wagner (Kupferzell), Patrick Wegener (Öhringen) und Ulla Ziegler (Künzelsau).

Als Delegierte für den Landesparteitag am 14. März in Singen werden die neue Kreisvorsitzende Caroline Vermeulen und ihr Stellvertreter Hans-Jürgen Saknus entsandt, so dass sie dort als Repräsentanten der Kreis SPD ihre Rolle in der Landes SPD finden können.

 

 

 

Homepage SPD Kreisverband Hohenlohe

Wichtige Termine

Alle Termine öffnen.

26.05.2019, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr Kommunalwahl 2019 - Gehen Sie zur Wahl!
Die SPD in Öhringen ruft alle Bürgerinnen und Bürger Öhringens auf, an der Kommunalwahl teilzunehmen. Wählen …

Alle Termine

Unsere Abgeordnete in Europa: Evelyne Gebhardt

Neues aus dem Land

Eine Woche vor der Europawahl hat die SPD Baden-Württemberg den Wahlkampfendspurt eingeläutet. 500 Menschen auf dem proppenvollen Marktplatz in Heidelberg waren dabei, um Katarina Barley, Andrea Nahles und Andreas Stoch live zu erleben. Viel Beifall gab es für die klaren Ansagen im Kampf gegen Rechtspopulisten.

Nahles zur CDU: "Sprechen Sie mit einer Stimme"

"Wir alle müssen nun entscheiden, ob wir ein Europa haben wollen, in dem die Staaten mit Respekt und auf Augenhöhe zusammenarbeiten - oder ein nationalistisches Europa, in dem jeder nur an sich selbst denkt", erklärte SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley.

Gute frühkindliche Bildung funktioniert für uns im Dreiklang aus Gebührenfreiheit, Betreuungskapazitäten und Qualitätsentwicklung. Mehr Plätze und mehr Qualität kann es aber nur geben, wenn wir auch mehr Fachkräfte für die Kitas gewinnen.

Unser Maßnahmenpaket:

Über 100 Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind am Wochenende bei einer kommunalpolitischen Konferenz auf der Stuttgarter Waldau zusammengekommen, um gemeinsam in die "heiße Phase" zur Kommunal- und Europawahl am 26. Mai zu starten. Franziska Giffey schwor die Genossinnen und Genossen auf einen starken und selbstbewussten Schlussspurt ein. "Gute Kitas, starke Familien, eine echte Fachkräfteoffensive - dafür steht die SPD", erklärte die Bundesfamilienministerin.

SPD-Generalsekretär Sascha Binder hat die Kritik des Vereins "Mehr Demokratie" aufgegriffen, der die Ablehnung des von der SPD initiierten Volksbegehrens über kostenlose Kitas durch die Landesregierung bemängelt. "Ministerpräsident Kretschmann führt eine Landesregierung, die direkte Demokratie in diesem Land unmöglich macht", betonte Binder.

SPD-Generalsekretär Sascha Binder hat die heutige Wiederwahl des CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl als "reines Placebo" bezeichnet.

"Die Delegierten haben Strobl als Landesvorsitzendem eine Gnadenfrist gegeben, um nicht kopflos in die Europa- und Kommunalwahl zu schlittern. Insofern hat er sich noch einmal über diese Hürde hinüber gerettet. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Bei der Spitzenkandidatur in Baden-Württemberg ticken die Uhren anders", so Binder.

Die Landes-SPD setzt im Kommunalwahlkampf voll auf ihre Forderung nach gebührenfreien Kitas. Der Landesvorsitzende Andreas Stoch und Generalsekretär Sascha Binder präsentierten am Samstag vor der SPD-Zentrale in Stuttgart zum offiziellen Start der Wahlplakatierung ein entsprechendes Bildmotiv, das in den nächsten sechs Wochen auf Großflächen und rund 30.000 Kleinplakaten in Baden-Württemberg bis zur Wahl am 26. Mai zu sehen sein wird.

Stoch: "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Antworten auf wichtige Zukunftsfragen zu finden"

Die SPD treibt unter dem Motto "Baden-Württemberg 2030" die programmatische Erneuerung der Landespartei voran. "Angesichts der rasanten Umbrüche machen sich immer mehr Menschen Sorgen um ihre Zukunft und die ihrer Kinder - auch bei uns in Baden-Württemberg", erklärte der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch. "Wir haben uns daher zum Ziel gesetzt, das Jahr 2019 dazu zu nutzen, Antworten auf wichtige Zukunftsfragen zu finden."

Stoch: "Gerade Baden-Württemberg hat daran allerhöchstes Interesse."

Die SPD in Baden-Württemberg hat das heute bei einem Parteikonvent der Sozialdemokraten in Berlin beschlossene Europawahlprogramm als "Aufbruchssignal für ein starkes und soziales Europa in ureigenstem Landesinteresse" bezeichnet.

"Das soziale Europa ist die moderne Variante des Gründungsversprechens vom friedlichen Europa. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Wachstum, Wohlstand und Solidarität, weniger Armut und Arbeitslosigkeit, Zugang zu Bildung und Qualifikation, eine gesicherte und auskömmliche Lebensperspektive - das sind die Bausteine für ein Europa mit Zukunft", erklärte der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch. "Gerade Baden-Württemberg als exportorientiertes, offenes und internationales Land hat daran allerhöchstes Interesse."

Stoch: "Kretschmann hat den Geist unserer Landesverfassung verraten"

Die SPD reicht gegen die rechtliche Ablehnung des Volksbegehrens für gebührenfreie Kitas durch die Landesregierung am heutigen Montag Klage beim Verfassungsgerichtshof ein. "Wir haben sehr gute Argumente auf unserer Seite - nicht nur politisch, sondern auch juristisch", erklärte der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch bei einer Pressekonferenz in Stuttgart. "Wir haben allen Grund zu Optimismus."

Downloads

Wahlprogramm